11 krasse Autos, deren Existenz kaum zu glauben ist

krasse autos
Bitte teilen und liken 🙂
0

11 krasse Autos, deren Existenz kaum zu glauben ist

11. Der Rinspeed sQuba

Dies ist das erste Auto überhaupt, welches an Land und Unterwasser fahren konnte. Die Inspiration für dieses Gefährt kam, sicherlich habt ihr es schon erraten, aus einem James Bond Film. In „Der Spion der mich liebte“ fuhr der 007-Agent einen „Lotus-Esprit“, welcher auch Unterwasser fahren konnte. Das Chassis des neueren „Lotus Elise“ diente dem Design für den „sQuba“ als Vorlage. In dem „sQuba“ sind drei Motoren zu finden, einen für das Fahren an Land und zwei für das Fahren im Wasser. Das Cockpit des Autos ist offen, für die Passagiere des „sQuba“ gibt es extra eingebaute Tauchausrüstung.

10. Isle of Man – 1962

Der auf der „Isle of Man“ im Jahr 1962 von „Cyril Canal“ gebaute „Peel P50“ ist ein sehr kleines Rad auf 3 Rädern. Es ist so klein, dass es sogar den Guinness-Weltrekord für das kleineste Auto der Welt hält, welches jemals in Serie produziert wurde. Es ist grade einmal 1,37 Meter lang und 1 Meter breit. Im Vergleich zu diesem Winzling, sieht der Smart aus wie ein SUV. Der „Peel P50“ erreicht eine maximale Geschwindigkeit von etwa 60 km/h, welches in etwa der Spitzengeschwindigkeit von „Usain Bolt“ entspricht. Einen Rückwärtsgang besitzt dieses Auto jedoch nicht, der Fahrer muss aussteigen und das Auto in die richtige Richtung schieben. Dies scheint im ersten Moment etwas aufwändig, doch bei einem Verbrauch von nur 2,3 Litern auf 100 km, lässt sich dieser physische kleine Aufwand beim Einparken wohl leicht verschmerzen. Zudem kostete der „Peel P50“ nur etwa 230€, heute besitzt es jedoch einen sehr hohen Sammlerwert und wird auf Auktionen für ungefähr 140.000€ gehandelt, da die Produktion bereits im Jahr 1965 eingestellt wurde. Seit 2010 wird dieses interessante Fahrzeug erneut Produziert.

9. Bran Ferrens „Kira Van“

Viele verstehen das Besitzen eines eigenen Hauses, als das Erreichen des Amerikanischen-Traums. Das Leben in einem Truck, klingt zunächst eher weniger danach. Doch wir sind uns sicher, Bran Ferrens „Kira Van“ wird euch noch umstimmen. Der Kalifornische Chef-Designer „Ferren“ designte dieses Wohnmobil für seine Tochter Kira. Die Fahrerkabine ähnelt der eines Raumschiffes, zwei eingebaute Computer erlauben es „Ferran“ jedes noch so kleine Detail des Super-Vans zu kontrollieren. Außerdem beinhaltet er eine komplett ausgerüstete Küche inklusive Essbereich, welche problemlos mit der in einer Luxus-Ferienwohnung mithalten könnte. Der „Kira-Van“ kann bis zu 3200 Kilometer fahren ohne Auftanken zu müssen. Abhänge mit einer Steigung von bis zu 45° sind kein Hindernis bis das riesige Wohnmobil. Zahlreiche Antennen ermöglichen nahezu überall problemlosen Empfang für alle Telekommunikationsapparate. Das Fahren eines 6-Räder war noch nie so extravagant.

8. BMW Gina

Dies ist ein Beweis dafür, dass das echte Leben sich an Kunst orientiert. Bei diesem Auto handelt es sich um ein Konzeptfahrzeug. Vielleicht kennt ihr so etwas Ähnliches bereits aus einem „Michael Bay“-Film, aber ihr hättet sicherlich kaum gedacht, dass es so etwas tatsächlich gibt. Einige großartige Ingeneure steckten ihre Köpfe zusammen und kreierten dieses flexible, wasserresistente und vor allem durchscheinende Material, welches in Handarbeit hergestellt wurde. Genannt wurde es Polyurethaneüberzogenes-Spandex. Eingebaut in das Modell „BMW Gina“ konnte es besonders hohen, sowie besonders niedrigen Temperaturen standhalten, ohne dass sich das Material zusammenzog oder ausdehnte. Der Modellname „GINA“ steht für Geometrie und Funktionen in N-facher Ausprägung. Sobald sich die Schmetterlingstüren öffnen kann man sehen wie sich das Stoffähnliche Material verändert. Das Licht scheint durch das Material, da es Lichtdurchlässig ist und die Motorhaube öffnet sich aus der Mitte heraus, da auch diese nur durch den Stoff geschützt wird.

7. Devel 16

Der „Devel 16“ ist eine V16-Motor Sensation mit ganzen 5.000 PS. Ihr habt richtig gehört, 5.000 PS!!! Dies entspricht der Beschleunigung von 0 aus 60 km/h in nur 1,8 Sekunden. Dieses Auto bringt die Zukunft in die Gegenwart, gebaut wurde es von der Automobilmanufaktur „Steve Morris Engine“. Die Höchstgeschwindigkeit des „Devel 16“ beträgt unglaubliche 560 km/h. Das Auto ist so stark getuned, dass einige Skeptiker ernste Bedenken äußerten. Außerdem ist dieses Superauto auch nicht grade günstig, verkauft wird es für 1 Millionen Dollars, also umgerechnet etwa 890.000€. Die weitere Ausstattung, wie Beispielsweise die Scheibenbremsen und die Frontscheibe, ähnelt der, anderer Luxussportwagen. Einige Tests haben zudem herausgefunden, dass die angegebenen 5000 PS eher 4500 PS entsprechen, doch auch das ist immer noch kaum vorstellbar. Der Regisseur der 1989er Version der Batman-Filme wäre vermutlich sehr beeindruckt davon, dass ein solches Auto tatsächlich existiert und auch so ziemlich jeder andere, würde mindestens noch ein zweites Mal hinschauen, wenn dieses Auto an einem vorbeifegt.

6. Terrafugia Transition

Warum fahren, wenn einem eher nach Fliegen ist? Und warum sollte man zwei verschiedene Fortbewegungsmittel nutzen, wenn man auch beides in Einem haben kann? Das „Terrafugia Transition“ ist ein für Straßen zugelassenes Flug-Auto, welches auf Straßen zwar nur eine Geschwindigkeit von 112 km/h erreichen kann, dafür jedoch einen ausfahrbaren Propeller besitzt mit dem es abheben kann. Das wohl auffälligste Extra an diesem Gefährt sind die zwei einklappbaren Tragflächen, welche eindeutig zeigen, dass dieses „Auto“ nicht dafür gemacht wurde um damit im Feierabendverkehr zu stehen. Grade dann wäre es wohl sogar besonders sinnvoll einfach abheben zu können. Der Preis für ein solches Gefährt beträgt etwa 250.000€, seit 2006 wurden allerdings nur zwei dieser beeindruckenden Transportmittel gebaut. Nach unzähligen Tests und immer wieder neuen Modifikationen wurde 2015 bekannt gegeben, dass ab dem Jahr 2017 die ersten Kundenbestellungen geliefert werden können. Für einen Familienausflug mit diesem Flug-Auto ist es jedoch noch zu früh, denn zum jetzigen Zeitpunkt finden nur zwei Personen darin Platz.

5. Super-Bus

Dieser Super-Bus aus den Niederlanden ist purer Luxus. Er ist wie eine 15 Meter lange „Schwarze Mamba“ auf Rädern. Die meisten Luxusautos sind nur für ein paar wenige Personen ausgelegt, doch in diesem Bus können ganze 20 Menschen bequem Platz nehmen. Außerdem kann er eine Geschwindigkeit von bis zu 270 km/h erreichen und besitzt 16 Flügeltüren, die komplette Ausstattung steht einer Limousine in nichts nach. Eure Freunde wären sicherlich schwer beeindruckt, wenn eure Party für 15 Personen in diesem Bus beginnen würde. Oder stellt euch vor ihr fahrt zusammen mit euren Freunden auf eurer Abschlussparty vor. Trotz all dieser Einzigartigkeit sind die Mietkosten für diesen Super-Bus mit den pro Person-Kosten eines gewöhnlichen Limo-Services vergleichbar.

4. VW XL1

Dies ist eines der Autos mit dem geringsten Benzinverbrauch aus dem Jahr 2011, ausschlaggebend für die hohe Beliebtheit dieses Autos ist nicht zuletzt die Tatsache, dass es nur etwa 0,9 Liter Benzin auf 100 Kilometern verbraucht. Dies ist so effizient, dass so ziemlich jeder Autokenner nur anerkennend mit dem Kopf nicken können. Aufgrund des optimierten Designs erzielt das Auto einen Luftwiderstandskoeffizienten von 0, 189 CW, dazu trägt auch die Tatsache bei, dass die beiden Vordersitze gestaffelt angeordnet sind um den vorderen Teil des Autos Windschnittiger zu machen. Das Außenmaterial besteht, wie bei vergleichbaren Automodellen zumeist auch, aus Kohlefaser. Das Gesamtgefährt wiegt grade einmal 770 Kilogramm. Die Beschleunigungszeit im Sportmodus von 0 auf 100 km/h beträgt nur 14,3 Sekunden. Die maximal erreichbare Geschwindigkeit liegt bei 158 km/h. Sollte einem doch einmal das Benzin ausgehen, reicht die Elektrobatterie für eine Strecke von 35km, bevor sie erneut aufgeladen werden muss. Doch wie auch bei vielen anderen Luxusautos, muss man sich erst in den Eliteclub einkaufen um ein solch besonderes Auto überhaupt kaufen zu können, denn es gibt nur 200 dieser faszinierenden Autos.

3. Mercedes F 015

Wenn wir an selbstfahrende Autos denken, denken sicherlich einige daran, wie praktisch es wäre, wenn man sturzbetrunken seinem Auto einfach die Aufforderung erteilen könnte, einen sicher nachhause zu bringen. Möglichst noch mit einem kurzen Stopp an einem Fastfoodschalter. Andere überlegen sich vielleicht bereits, was sie nicht alles während der Fahrt erledigen könnten, wenn sie sich nichtmehr auf das Fahren konzentrieren müssten. Dieser Traum wird sehr wahrscheinlich eines Tages Realität. Der Mercedes „F 015“ ist ein Konzeptauto, welches mit dem Ziel gebaut wurde, komplett automatisch fahren zu können. Der Fahrer oder in diesem Fall, der Fahrgast, kann sich auf andere Dinge konzentrieren, während das Auto ihn von A nach B fährt. Der „F 015“ navigiert das Kontrollsystem anhand von Augenkontakt und Handgestik, außerdem gibt es einen kleinen Kaffeetisch, welcher die neuen Freizeitmöglichkeiten noch erweitert. Man kann ein kleines Meeting während der Fahrt abhalten oder einfach ein Nickerchen machen. Das fast ausschließlich silberne Auto erinnert einen ein bisschen an den Film „Matrix“. Das Auto kann eine Strecke von bis zu 1100 km fahren, ohne dabei Schadstoffe auszustoßen. Dabei erreicht es eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 200 km/h. Eine LED-Leiste am hinteren Teil des Autos zeigt anderen Autofahrern, wann der „F 015“ bremst oder das Tempo verringert. Die Sitze können rotieren, so dass sich alle vier Mitfahrer im „Lounge-Modus“ gegenübersitzen können. Die Türen sind Saloon-Türen und öffnen sich voneinander weg.

2. Amphibious Lamborghini

Hättet ihr euch jemals träumen lassen, dass ihr einen Lamorghini für unter 25.000€ kaufen könnt? Das klingt zu gut um wahr zu sein? Allein der Rohbau hat vermutlich den 5-fachen Wert dessen, doch dieser besondere Lamborghini kostet nicht nur weniger als 25.000€, er kann sogar durch Wasser fahren. Naja, zugegeben, es handelt sich hierbei um ein Replikat, welches in England auf der Onlineverkaufsplattform „Ebay“ eingestellt wurde. Angeblich hält das Angebot was es verspricht. Der Mechaniker „Mike Ryan“, welcher sich auf den Bau von Amphibienfahrzeugen spezialisiert hat, ist überzeugt davon, dass es sich hierbei um mehr als nur ein Luxusspielzeug handelt. Der „Lamborghini“ besitzt Zwillingspropeller und Doppelruder, außerdem ist er mit wasserdichter Folie überzogen und ist mit einer speziellen Hydraulik ausgestattet, welche die Räder anzieht, so dass die Fortbewegung im Wasser möglich wird. James Bond wäre davon sicherlich begeistert.

1. Splitter

Ein Auto ist vermutlich das Letzte woran man denken würde, wenn man vor hat etwas aus Holz zu bauen. Aber schaut man auf die Geschichte der Autoentstehung, dann ist dies genau das Material, aus dem die ersten Fortbewegungsmittel gebaut wurden. Doch dies ist Vergangenheit und heute wäre dies sicherlich ein merkwürdiges Material um ein Sportauto zu bauen. Wie auch immer, ein Team, welches von Joe Harman geleitet wird, tut genau dieses. Sie bauten ein hochleistungsfähiges Auto aus diverseren Holzkomponenten. Es besitzt einen feurigen „LS7“-Motor mit 700 PS, welcher dem Auto zu Geschwindigkeiten von bis zu 390 km/h verhilft. Dank des Materials besitzt das Auto sogar ein besseres Gewichtsverhältnis als vergleichbare Autos, welche aus Aluminium oder Stahl gebaut wurden. Wir würden wetten, dass es eine ganze Menge Klebstoff benötigt hat um diesen „Bad Boy“ zusammenzuhalten.

Bitte teilen und liken 🙂
0

Bildquellen

  • 11 krasse Autos, deren Existenz kaum zu glauben ist: Pixabay

Kommentar hinterlassen zu "11 krasse Autos, deren Existenz kaum zu glauben ist"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*